Wie ungesund ist Fast-Food wirklich?

Wie ungesund ist Fast-Food wirklich?

Dass Fast-Food ungesund ist, weiß jedes Kind. Woran das im ganz Genauen liegt weiß allerdings nicht jeder.
Fast-Food enthält sehr viel Fett, Zucker und Salz, aber nur wenige Ballaststoffe und für den Körper wichtige Nährstoffe. Zudem enthält es sehr viele unnötige Zusatzstoffe, wie z. B. Geschmacksverstärker und Farbstoffe. All das wird genutzt um mehr davon verkaufen zu können. Denn wenn das Essen gut aussieht und sehr intensiv schmeckt, ist der Konsument gewillt, noch mehr davon zu kaufen.
In den meisten Fällen wird Fast-Food gegessen, um den kleinen Hunger zu stillen, allerdings entsprechen die im Fast-Food enthaltenen Kalorien schon einer ganzen Mahlzeit. Eine solche unausgewogene Ernährung mit viel Fett, Salz, und Zucker und Softdrinks statt Wasser, bilden immer ein großes Gesundheitsrisiko.

Das passiert bei regelmäßigem Konsum von Junk-Food
Wie allgemeinhin bekannt, führt ein übermäßiger Konsum zu diversen körperlichen Problemen, u. a. Übergwicht, Bluthochdruck oder überhöhte Cholesterin- und Blutzuckerwerte. 
Die Geschmacksverstärker im Fast-Food werden werden sozusagen zur psychischen Manipulation genutzt, weil sie Einfluss auf das Sättigungszentrum in unserem Gehirn haben.
Salz ist eine Art Suchtmittel. Je mehr wir davon essen, desto mehr fordert das Gehirn. Deshalb lösen die salzlastigen Fast-Food-Gerichte ein Suchtverhalten aus. Auch kann laut einigen Studien das Allergierisiko erhöht werden, wenn regelmäßig Fast-Food verzehrt wird.
In einem ganz extremen Fall erblindete sogar ein 17-jähriger Brite. Er ernährte sich sein ganzes Leben nur von Junk-Food. Gerade in der Entwicklungsphase ist es sehr schädlich, so viel Fast-Food zu essen.
Mittlerweile haben die Forscher einer Studie herausgefunden, dass ein zu hoher Junk-Food-Konsum genauso krank machen kann, wie eine bakterielle Infektion.

Welche Alternativen gibt es?
Fast-Food heißt nicht nur Burger, Pommes & Co. Wortwörtlich aus dem Englischen übersetzt bedeutet es "Schnelles Essen".
Fast Food muss nicht unbedingt ungesund sein. Ein Vollkornbrötchen belegt mit Schinken, Salat und Tomate geht auch schnell und ist trotzdem gesund und lecker. Pizza ist sehr fetthaltig. Wenn man trotzdem ab und zu Lust darauf hat, dann sollte man statt Salami vielleicht doch lieber mageren Schinken, frisches Gemüse und nur wenig Käse als Belag wählen. Oder die gesunden, fettarmen Wraps mit viel Salat und Gemüse drin.